A R T C O M > MEDIATION > Aikido et Mediation

Aikido et Mediation

In diesen Seminaren  werden die konkreten Zusammenhänge zwischen Erfahrungen aus den Aikido Körperübungen auf körperlicher sowie geistiger und emotionaler Ebene reflektiert und die Möglichkeiten des Umsetzens in konkretes Verhalten ausgelotet.

Ziel ist es, von der Kampfkunst Aikido für den eigenen Umgang mit Konflikten zu lernen. Besonderes Augenmerk liegt auf der individuellen Vorbereitung und Einstimmung auf Mediationen oder auf schwierige Gespräche und bei Verhandlungen.

  • den Körper als Sensorium und Werkzeug nützen
  • die eigene Präsenz durch Beachtung von Atmung, Mitte, Haltung weiterentwickeln
  • den bewussten Umgang mit Emotionen wie Wut und Angst üben
  • neue Verhaltensweisen in Konfliktsituationen kennen lernen und ausprobieren
Hier können sie Fotos von den letzten Seminaren (Gallerie) und vom Europäischen Mediationskongress, September 2007 in Wien betrachten (Gallerie).
 
 

ReferentInnen                            

Ing. Dipl. Wirtschaftsing. (FH) Erwin Grabler und Dr. Christine Mattl

 

Rückmeldungen von TeilnehmerInnen 

"Meine beste Erfahrung gelungener Interdisziplinarität - eine große Bereicherung persönlich und inhaltlich."

"Auch kleine Veränderungen bringen manchmal große Ergebnisse. Körper & Geist brauchen Zeit für Veränderungen."

(Maga Dr. Christiane Erten; Geschäftsführerin Akustik Buch GmbH, Partner AT Consult Austria) 

(MagMonika Kindl; Leiterin Forum Seminare, Donauuniversität Krems) 

   

"Eine der vielen Erkenntnisse der Werkstatt: Zentriert bewegt sich's leichter - sich selbst und andere."

 

(DI Birgitta Loucky-Reisner; Managementrainerin)
Keine News verfügbar